Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


business@school am LGH 2016/2017, Phase II:

Ein weiteres Highlight 2017

16.2. 2017, Entscheidung der Phase II vor einer hochkarätigen Fachjury in der BW-Bank, Stuttgart, Analyse eines Kleinunternehmens




In Phase II des Projektes geht es darum, ein Kleinunternehmen mit direktem Kontakt der Schüler zu den Eigentümern und Betreibern nach allen Regeln der betriebswirtschaftlichen Kunst zu untersuchen und im Hinblick auf die aktuelle wirtschaftliche Situation und Zukunftsfähigkeit im Markt zu analysieren.
Die folgenden Aspekte sind dabei relevant, und dies sowohl im Hinblick auf die Unternehmensanalyse selbst, als auch bei der Beurteilung der Teams. Es handelt sich um das Unternehmensprofil, Markt und Wettbewerber, die Darstellung der Wertschöpfungskette, die wirtschaftliche Lage und eine SWOT-Analyse zur Beurteilung der Chancen, Risiken, Schwächen und Stärken des Unternehmens. Für die Jury spielt darüber hinaus die Präsentation des Teams und die gezeigten Präsentationstechniken eine entscheidenden Rolle.

Untersucht wurden drei Gmünder Unternehmen, das Turmtheater, die Buchhandlung Schmidt und der Fahrradhandel Schmidt.
Deutlich wurde bei allen Präsentation die Nähe zum Unternehmen, die sich zwischen Eigentümern und Schülern während des Projektes entwickelt hatte.
„Ich habe vor allem die Nähe zu den Menschen im Unternehmen und die Offenheit und Direktheit im Umgang geschätzt“, so ein Schüler. „Ein Klein- oder-Familienbetrieb ermöglicht daher ein besseres Verständnis für die wesentlichen wirtschaftlichen Zusammenhänge und die aktuellen Probleme im Betriebsalltag als der ausschließliche Zugriff auf Betriebskennzahlen wie in Phase I, als die Analyse eines Großunternehmens ausschließlich nach Geschäftsbericht und Bilanzzahlen erfolgte.“

Im Wettbewerb der drei Gruppen erreichte das Team „Fahrrad Schmidt“ vor Team „Buchhandel Schmidt“ und Team Turmtheater den ersten Platz.
Thomas Schäfer, Kollegium



zurück